Eine tragische Komödie zum Jubiläum                        Segeberger Zeitung 12.10.2015

Theaterclub Kattendorf besteht seit 30 Jahren - 70 aktive Mitglieder auf und hinter der Bühne

Von Alexander Christ

Regenbogenkinder

Die Jüngsten des Theaterclubs Kattendorf:
Die Gruppe „Regenbogenkinder“ erhielt bei den Aufführungen ihres letzten Stücks „Oha, eine Leiche!“ kräftigen Applaus vom Publikum. ©

 

Kattendorf. Egal ob plattdeutsche Komödien, Märchen oder Klassiker der Weltliteratur: Seit 1985 überraschen die Laienschauspieler des Theaterclubs Kattendorf (TCK) ihre Fans mit immer neuen Bühnenstücken. Als nächste Aufführung steht eine tragische Komödie auf dem Programm.

210 Mitglieder hat der Theaterclub zurzeit. Es gibt vier Gruppen, die sich „Plattschnacker“, „KidKatts“, „Twilight“ und „Regenbogenkinder“ (früher „Zwerge“) nennen. Insgesamt haben sie in den vergangenen Jahren 78 Stücke einstudiert und fast 1000 Aufführungen gegeben. Jüngster Nachwuchsschauspieler ist heute der 8-jährige Tayler Ritter. Ältestes Ensemblemitglied ist dessen Großvater Dietmar Ritter, 68 Jahre alt.

Rund 70 aktive Mitwirkende zählt der TCK zurzeit; neben den Darstellern sind auch die vielen Helfer wichtig. „Sie unterstützen uns als Regisseure, Souffleusen, Maskenbildner, Bühnenbauer, Pianisten, Requisiteure sowie Licht- und Tontechniker“, erklärt Helga Heins. Sie ist Mitgründerin des TCK und außerdem noch Pressesprecherin, Schauspielerin und Leiterin der Kindergruppe „Regenbogenkinder“.

Über viele Jahre fanden fast alle Proben und Aufführungen in Steenbucks Gasthof statt. 2009 erhielt Kattendorf ein eigenes kleines Theater mit 120 Sitzplätzen. Es wurde an die Sporthalle angebaut.

Das erste Stück des Theaterclubs war 1985 eine plattdeutsche Komödie. 1988 wurde mit der Jugendarbeit begonnen. Die Stücke der Kinder sind nach wie vor derart beliebt, dass die Vorstellungen im Normalfall ausverkauft sind. Das galt auch für das jüngste Stück der „Regenbogenkinder“, die Komödie „Oha, eine Leiche!“. „Derzeit spielen über 40 Kinder und Jugendliche bei uns mit. Das ist eine beachtliche Quote“, sagt der TCK-Vorsitzende Horst Fritschi.

Seit 1988 ist Holger Ahlrichs im Club. Ohne ihn wäre keine Vorstellung denkbar. Als Licht- und Tontechniker sorgt er für die richtige Beleuchtung und Beschallung. Ahlrichs: „Die ersten fünf Jahre war ich Schauspieler. Dann wechselte ich hinter die Bühne und habe mich in den letzten Jahren immer tiefer in die Materie eingearbeitet.“ Ihn reizt es, neue technische Herausforderungen zu meistern und mit Licht- und Toneffekten zu experimentieren.

Das nächste große Ereignis im Kattendorfer Theater
ist die Premiere der tragischen Komödie „Der Besuch“, frei nach Friedrich Dürrenmatts Romanvorlage „Der Besuch der alten Dame“. Sie wird von der Erwachsenengruppe „Twilight“ am Freitag, 6. November, ab 20 Uhr in Szene gesetzt. Weitere Vorstellungen gibt es noch bis zum 5. Dezember jeweils freitags und sonnabends ab 20 Uhr. Eine Ausnahme bildet der 14. November, ein Sonnabend. An diesem Tag wird bereits ab 16 Uhr gespielt.
Im neuen Stück der Gruppe „Twilight“ spielt Grit Feller die wohlhabende Beatrice Vabramowitsch, die sich in Alfred Harder, gespielt von Juan José Cortés Alor, verliebt. ©